Mehr als 100.000 Menschen in Deutschland sind auf ein Nierenersatzverfahren angewiesen.

Deshalb stehen die Nephrologen – Nierenärzte – mit ihrer Arbeit für umfassende medizinische Versorgung. Und ermöglichen so Patientinnen und Patienten ein hohes Maß an Lebensqualität.

Die Träger der Kampagne

Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)

Die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) ist die medizinische Fachgesellschaft der Nierenärzte und stellt als solche auch die größte Interessensvertretung von Nephrologen im deutschsprachigen Raum dar. Als gemeinnütziger Verein verfolgt die DGfN die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem gesamten Gebiet der Nephrologie – von der Grundlagenforschung bis hin zur klinischen Forschung. Weitere Ziele bilden die Qualitätssicherung, die Fort- und Weiterbildung sowie die Nachwuchsförderung.

„Die Nephrologie ist ein breites und komplexes Fachgebiet, das aufgrund des demografischen Wandels an Bedeutung gewinnt. Derzeit hat jeder zehnte eine – wenn auch leichtgradige – Nierenfunktionseinschränkung. Sie ist häufig Folge von Diabetes mellitus und Bluthochdruck – zwei Erkrankungen mit steigenden Zuwachsraten. Unser Anliegen ist es, möglichst viele Menschen vor der  Dialysepflichtigkeit zu bewahren, und dafür zu sorgen, dass Betroffene die bestmögliche Behandlung erhalten.“ Prof. Dr. med. Jan Galle, Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)

Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.

Der Verband Deutsche Nierenzentren (DN) e.V. wurde 1980 gegründet. Dem Berufsverband gehört die überwiegende Zahl der frei niedergelassenen Nephrologen in Deutschland an. Primäre Ziele sind die Förderung und die rechtliche Sicherung einer flächendeckenden Behandlung nierenkranker und terminal niereninsuffizienter Patienten. Die Mitglieder des DN e.V. versorgen 2/3 aller nierenkranken Patienten. Der DN e.V. vertritt die niedergelassenen Fachärzte für Innere Medizin mit nephrologischem Schwerpunkt auf der politischen Ebene, gegenüber Behörden und Krankenkassen sowie in der Öffentlichkeit.

„Wir als Nephrologen möchten die Bevölkerung umfassend aufklären, denn viele Warnhinweise des Körpers werden nicht in Verbindung mit Erkrankungen der Nieren gebracht. Es gibt aber heute gute Behandlungsmöglichkeiten chronischer Nierenerkrankungen. Können Präventivmaßnahmen und eine medikamentöse Behandlung die Notwendigkeit einer Dialysetherapie nicht verhindern, bieten Nephrologen Ihren Patienten täglich eine 24-Stunden-Betreuung auf höchstem Niveau. Durch die Dialyse wird nicht nur das Überleben der Patienten sondern auch der Erhalt einer zufriedenstellenden Lebensqualität ermöglicht.“ Dr. med. Michael Daschner, Vorstandsvorsitzender des Verbands Deutsche Nierenzentren (DN) e.V.

45 Jahre KfH. Für den Patienten.

Porträtfoto Prof. Dr. med. Dieter BachDas gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e. V. steht für eine qualitativ hochwertige und integrative nephrologische Versorgung nierenkranker Patienten. Es wurde 1969 gegründet und ist damit zugleich der älteste und größte Dialyseanbieter in Deutschland. In über 200 KfH-Zentren werden rund 18.500 Dialysepatienten sowie fast 50.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

Porträtfoto Prof. Dr. med. Dieter Bach„Das Thema Prävention stellt im Umfeld der Nierener­­krankungen eine besondere gesellschaftliche und medizinische Herausforderung dar. Neben der Sicherstellung der Dialysebehandlung steht die vorbeugende Behandlung von Krankheiten mit chronischem Verlauf, die Verzögerung des Fortschreitens chronischer Nierenerkrankungen und die Verhinderung der Dialyse im Fokus unserer Arbeit.“ Prof. Dr. med. Dieter Bach, Vorstandsvorsitzender KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

PHV - Der Dialysepartner

Die gemeinnützige Stiftung Patienten-Heimversorgung (PHV) engagiert sich seit über 40 Jahren für eine umfassende Versorgung dialysepflichtiger Patienten. 1973 zur Förderung der Heimdialyse gegründet, betreibt sie heute ein Netzwerk mit 86 Dialysezentren bundesweit sowie jeweils einem Zentrum in Österreich und in der Schweiz. Die Stiftung zählt als zweitgrößte Organisation zu den führenden deutschen Dialyseanbietern. In Kooperation mit Fachärzten für Nephrologie versorgt sie mit 1.900 Mitarbeitern über 6.800 Dialysepatienten.

Porträtfoto Claudia Straub„Die Patienten und ihre qualifizierte Behandlung und Versorgung stehen im Mittelpunkt unseres Handelns und im Zentrum dieser gemeinsamen Kampagne. Gesicherte Qualität, Zuverlässigkeit und persönliche Zuwendung prägen unsere Tätigkeit. Wir sind Partner der Ärzte und verfolgen unsere Ziele unabhängig und gemeinnützig." Claudia Straub, stellv. Vorstandsvorsitzende Patienten-Heimversorgung (PHV)

Weitere Informationen